Skip to main content

Dein-Brot-backen.de

Rezept Mischbrot ohne Sauerteig

Rezept Brot ohne Sauerteig

Dieses leckere Mischbrot ohne Sauerteig ist schnell und einfach hergestellt. Durch die Verwendung von Trockenhefe und einfachen Zutaten kann man das Brot besonders schnell zubereiten. Einfach und lecker! Und so geht’s:

Rezept Mischbrot ohne Sauerteig:

Zutaten Mischbrot ohne Sauerteig

250 g Weizenmehl, Type 405
250 g Dinkelmehl
100 g Roggenvollkornmehl
450 ml Wasser, lauwarm
2 Tüte/n Trockenhefe
2 ½ EL Essig
2 TL Salz
1 TL Zucker
Fett, für die Form
Mehl, für die Form

 Zubereitung Mischbrot ohne Sauerteig

1. Schritt Mischbrot ohne Sauerteig backen:

Das Weizen- und Dinkelmehl sieben.Danach Roggenmehl und weitere Zutaten vermischen. Nun das lauwarme Wasser hinzufügen. Mit dem Handrührgerät den zähen Teig gut vermischen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht und in der Schüssel kein Mehl mehr an den Wänden verbleibt.

Mischbrot ohne Sauerteig

2. Schritt Mischbrot ohne Sauerteig backen:

Die Brotbackform (Zimmertemperatur) einfetten und mit Mehl bestäuben. Den fertigen Teig hinein geben und mit einem feuchten Tuch bedeckt mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort (am besten über der Heizung) gehen lassen.

Mischbrot ohne Sauerteig

Mischbrot ohne Sauerteig backen:

Hat das Brot ungefähr das Doppelte seines Volumens erreicht, dieses vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stürzen. Vorsicht: Wenn das Brot zu schnell gestürzt wird, fällt es ein.

Zeitgleich den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Eine Schüssel heißes Wasser in den Ofen stellen, damit sich Wasserdampf bildet. Nun den Teig mit dem Backblech hinein geben und den Brotlaib ca. 50 Minuten bei 175 Grad fertig backen.

Mischbrot ohne Sauerteig

Fertig ist das Mischbrot ganz ohne Sauerteig. Es schmeckt ein wenig so wie Chiabatta-Brot und ist schön kross. Das das Brot einen relativ hohen Weizenanteil besitzt und deswegen zu den „hellen“ Broten gezählt wird, bildet sich schneller Schimmel. Daher ist die richtige Lagerung um so wichtiger. Damit das Brot nicht austrocknet den Laib am besten in eine saubere Plastiktüte geben. So bleibt das Brot schön in seiner Konsistenz und wird nicht trocken.


Kommentare


Jacqueline Barnett 3. Februar 2014 um 07:26

Hey,

Super Seite! Ich wohne in Australien und kann das Weizen hier nicht vertragen. Ich hab das Rezept nur mit Dinkelmehl gemacht. Schmeckt lecker, aber sehr kruemelig und trocken. Irgendeine Idee was icch abaendern muesste?

Dankeschoen!

Jacqueline

Antworten

Freya 24. April 2014 um 10:53

Versuche mal ein wenig Milch statt Wasser hinzuzugeben – vielleicht wird es dann „fluffiger“

Antworten

Kim 10. November 2014 um 01:06

Wie soll denn das Brot die Form behalten, nachdem man es auf das Backblech gekippt hat? Meins ist auseinander gelaufen wie ein Fladen…

Antworten

Freya 19. November 2014 um 10:24

Dann hat wohl etwas Mehl gefehlt. Und den Ofen wie beschrieben vorheitzen, dass SOFORT die Hitze auf den Teig einwirken kann.

Antworten

Nadine 2. Oktober 2015 um 17:17

Ich hatte das erste Mal das gleiche Problem…mein Brot klebte im Gaerkorb fest und war eher flach. Ich habe dann beim zweiten Versuch den Rat eines Baeckers befolgt und ca. 1/4 weniger Wasser genommen, also anstatt 450ml nur 350ml…Mehlmenge ist gleich beblieben. Ich merkte schon das mein Brot im Gaerkoerbchen nicht festklebte und perfekt auf das Backblech stuerzte…im auf 175 Grad vorgeheizten Backofen blieb es schoen rund und war nach dem Auskuehlen nicht zu trocken:). Viel Glueck!

Antworten

Freya 17. November 2015 um 14:38

Wenn der Teig zu klebrig ist, dann einfach mehr Mehl verwenden oder in der Tat etwas weniger Wasser. Viel Spaß!

Antworten

Conny 17. Dezember 2014 um 10:11

Bei Brot backen Tipps steht Weizenmehl Typ 405 sei völlig ungeeignet zum Brot backen und hier wird es aber genommen. Bin verwirrt !

Antworten

Freya 4. Februar 2015 um 20:26

Das stimmt, besser ist nicht 405 zu nehmen, aber es gibt manchmal Situationen, wo kein anderes Mehl daheim ist. Und dann gelingt es trotzdem – in diesem Fall hat’s geklappt 🙂

Antworten

Clara 28. Januar 2015 um 16:01

Probiere mit yoghurt, das Brot wird loker u. Weich

Antworten

Freya 4. Februar 2015 um 20:27

Danke für den Tipp, wird gleich ausprobiert!

Antworten

Eva 7. Dezember 2015 um 10:56

Lässt ihr das Wasser beim backen drinnen im Ofen? Lg

Antworten

Freya 15. Dezember 2015 um 14:53

Ja. Wasser einfach „mitbacken“, das sorgt dann für die schöne Kruste.

Antworten

Joerg Huelss 4. März 2016 um 17:39

Super. Eines der besten Brote die ich je gebacken habe. Habe viel mit Sauerteig probiert aber dieses hier schlägt alles. Muss dazu sagen das ich in China wohne und nicht alles so einfach zu erwerben ist was zum Brot backen geeignet ist.

Antworten

Werner Groll 16. August 2016 um 20:29

Wieviel Gramm sind in einer Tüte Trockenhefe ? Lebe in Brasilien, da gibt es die Trockenhefein größeren Abpackungen,
aber auch aus Deutschland.
Gruß Werner

Antworten

Freya 18. August 2016 um 10:55

Hallo Werner,

die Trockenhefe hat üblicherweise einen Inhalt von 9g pro Tütchen.
Liebe Grüße Freya

Antworten

Willi 31. August 2016 um 10:46

Für die Wassermenge rechne ich immer die Mehlmenge * 0,60 also z.B. bei 600 g Mehl x 0,60 = 360 g Wasser. Paßt fast immer. Liebe Grüße Willi

Antworten

Willi 31. August 2016 um 10:49

es gibt Bäckerhefe von Fermipan in 500 g Packungen z.B. bei Ebay.

Antworten

Hermi 3. Oktober 2016 um 20:22

Habe das Brot das erste mal probiert ,schmeckt echt lecker .Eins muss ich wissen soll der Teig eher fester sein so das man ihn kneten kann?

Antworten

Josefin 30. Oktober 2016 um 11:26

Hallo, eine Frage!
175 Grad Umluft oder Ober-/Unterhitze?

Danke! 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *